Facebook

FC Sins a : 1. Mannschaft

Datum des Spiels 10.10.2020
Anspielzeit 18.00
Resultat 1:9 (0:7)

(11.10.2020) Mit dem Schwung aus dem Cup-Sieg gegen den SC Eich führte der Weg für den FC Knutwil für das drittletzte Vorrundenspiel nach Sins. Wetterbedingt konnte die Partie nicht auf dem Hauptfeld gespielt werden, weshalb man auf den Kunstrasen ausweichen musste. Nichtsdestotrotz waren die nächsten drei Punkte Pflicht.

Bereits beim Einwärmen wurde klar, dass das Spiel auf dem mehr einem Teppich ähnelnden Kunstrasen kein einfaches Unterfangen werden würde. Dementsprechend fingen auch die ersten Minuten der Partie an. An diversen ungenügenden Zuspielen merkte man, dass sich die Gäste zuerst an den Untergrund gewöhnen mussten. Als dies jedoch immer besser gelang, näherte sich der FCK erste Male dem Sinser Tor. Die verdiente Führung kam in der 11. Minute. Kurmann war es, der die Kugel nach einem Angriff über links über die Linie schob. Nur wenige Minuten später war es Hodel, der die Gästefans Jubeln lässt. Das Knutwiler Eigengewächs fasste sich ein Herz und hämmerte das Runde aus zwanzig Metern ins Eckige. In der Folge platzte der Knoten endgültig. Fussball wurde nur noch in der Sinser Hälfte gespielt und es zeichnete sich ein Schützenfest ab. Burkard, Weidkuhn, Fortiguerra und erneut Hodel trafen alle innerhalb von 7 Minuten, weshalb es nach 24 Minuten bereits 0:6 für die Knutwiler stand. Danach flachte die Euphorie etwas ab und den Gastgebern gelang es besser, ins Spiel zu finden. Ein Weitschuss von Habermacher S. kurz vor der Halbzeit besiegelte dann allerdings den 0:7 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer eine ausgeglichenere Partie. Chancen kamen auf beiden Seiten zu Stande. Wieder war es jedoch der FCK, der seine Möglichkeiten in zählbares ummünzte. Weidkuhn fand in der 57. Minute das 0:8. Danach folgte ein weiteres Aufbäumen der Hausherren. Sie suchten immer wieder den Ehrentreffer. Bis kurz vor Schluss erfolgslos, musste Schlussmann Lisebach in der 80. Minute doch noch hinter sich greifen. Der Gegenschlag liess jedoch nicht lange auf sich warten. Aussenverteidiger Schärli konnte sich nach einem Eckball auch noch in die Liste der Torschützen eintragen.

Mit dem 9:1 Auswärtssieg feiert der FCK den höchsten Sieg der bisherigen Saison. Als nächstes empfängt man den FC Sempach am 17.10. im Seebli. 

Aufstellung
Lisebach, Habermacher J. (45' Schärli), Hauser (70' Burkard), Müller (C), Kuster (45' Lindegger), Habermacher S. (50' Näpflin), Burkard (50' Wüest), Fortiguerra, Weidkuhn, Kurmann (30' Mehr), Hodel (45' Vonesch)

Torschützen
11' 0:1 Kurmann
15' 0:2 Hodel
17' 0:3 Burkard
22' 0:4 Weidkuhn
23' 0:5 Fortiguerra
24' 0:6 Hodel
43' 0:7 Habermacher
57' 0:8 Weidkuhn
80' 1:8 Staub
87' 1:9 Schärli

Bemerkung
Spieler des Spiels: Wüest. Der von einer langen Verletzung zurückkehrende Stürmer nähert sich langsam aber sicher immer mehr seiner alten Stärke. Von Spiel zu Spiel gelingt es ihm besser, den Rhythmus wiederzufinden. Seine Abschlüsse sind mittlerweile so präzise, als dass sie nur noch so weit über das Tor fliegen, wie sie vom hohen Gitter dahinter tatsächlich noch abgefangen werden. Wer weiss, vielleicht gelingt es ihm in den nächsten Partien sogar, einen Torschuss zu verzeichnen, bei dem der gegnerische Torhüter eingreifen muss.

Autor
Severino Rütter